Zum Inhalt springen
Stralsunder Rathaus Foto: SPD VR
Stralsunder Rathaus

Stralsund - ein Leben lang

Stralsund ist eine traditionsreiche Hanse- und Welterbestadt und gleichzeitig so etwas wie ein Leuchtturm für die ganze Region.
Ich möchte mich im Landtag dafür einsetzen, dass alles da ist, was man benötigt, damit jeder sein Leben in unserer schönen Hansestadt verbringen kann: angefangen von dem, was Kinder & Eltern brauchen (Betreuung & Schule) über die Belange von jungen Leuten (Freizeitangebote & Ausbildung) bis zu guten Arbeitsplätzen, Digitalisierung, florierender Wirtschaft, ausreichend medizinischer Versorgung für alle sowie Angebote für ein gutes Leben im Alter!
Ich möchte, das alle Stralsunder sagen: "Stralsund - ein Leben lang".


GEBURT, KINDHEIT, JUGEND & FAMILIEN
Ich möchte mich für eine landesweit einheitliche Regelung für die Vergütung der Tagesmütter einsetzen. Der Personalschlüssels in den Kitas muss verbessert werden. Derzeit betreut ein/e Erzieher/in im Schnitt 12,9 Kinder. Das ist zu viel.

 Die Erzieherausbildung sollte an mehreren Standorten möglich sein und alle Erzieher müssen nach Tarif vergütet werden.

Konkret für Stralsund: wohnortnahe Geburten, mehr täglich geöffnete Jugendzentren mit Angeboten für Freizeit und Ferien; Erhalt und Ausbau der Stadtteilzentren als Begegnungsorte in der Nachbarschaft, um wieder mehr gemeinsam zu leben; eine kommunale Schwimmhalle muss her


BILDUNG, BILDUNG, BILDUNG: UNSERE SCHULEN
Die Defizite, sei es in der Hardware oder in der Software, haben wir besonders seit dem letzten Jahr in der Pandemie deutlich zu spüren bekommen. Wir brauchen zeitgemäß ausgestattete Schulgebäude, einheitliche digitale Ausstattung, fitte und gut bezahlte Lehrer*innen und ausreichend Schulsozialarbeiter*innen ohne befristete Verträge.

Im April 2021 wurden die Weichen gestellt für eine bessere Qualifizierung und Weiterbildung für Seiteneinsteiger*innen. Das ist ein wichtiger Schritt, um den Bedarf an Lehrkräften zu decken.

Schulbildung hat für mich oberste Priorität und ist eine der wichtigsten Aufgaben der nächsten Jahre. Ich möchte, dass unsere Schulen in MV zu den besten werden und wir unseren Kindern die bestmögliche Betreuung und Voraussetzungen für ein lebenslanges Lernen bieten sowie für alle gleiche Bedingungen schaffen.
Für mich gehört auch ein gesundes und kostenfreies Mittagessen dazu.

Bei den Berufsschulen sind die Ausbildungsinhalte anzupassen und die Unternehmen anzuhalten, wieder selbst auszubilden. Außerdem ist es gut, wenn die Berufsschulen an das Wirtschaftsministerium angegliedert werden. Unser Azubis sollen eine Ausbildungsgarantie erhalten und nichts für ihre Ausbildung bezahlen müssen.

KONKRET FÜR STRALSUND
: Einrichtung von Lehrküchen an Schulen; Umsetzung des neuen Berufschul-Campus bis 2025; Erhalt des Fachgymnasiums in Velgast



WIRTSCHAFT #madeinMV
Die Wirtschaft macht gerade schwere Zeiten durch, die Folgen der CORONA-Pandemie werden wir über Jahre noch spüren. Darum ist es mir wichtig, dass wir die Wirtschaftsstandorte in MV unterstützen: Ich möchte mehr #madeinMV.
Ich möchte Unternehmen unterstützen, die regional agieren, herstellen, produzieren und die Leute hier vor Ort in Lohn und Brot bringen. Das, was man so unspektakulär "regionale Wertschöpfung" nennt. Ich möchte ganz einfach, das unsere jungen Leute hier bleiben können zum Leben und Arbeiten.

Das heißt ein Mindestlohn von 12 Euro muss her und mehr Tarifbindung. Denn wenn das Gehalt nicht stimmt, stimmt alles andere auch nicht.

Wir brauchen eine schnelle und vor allem digitalere Verwaltung. Denn das macht für einen Unternehmer viel aus und bietet jungen Unternehmen bessere Möglichkeiten und macht auch als Bürger mehr Spaß. Oftmals sind die Unternehmer*innen schon weiter mit der Digitalisierung als die Verwaltung! Und das 2021!

Ich möchte nicht an alten Vorstellungen von Wirtschaft verharren, sondern das wir uns innovativen zeitgemäßen Unternehmen und Ideen widmen. Ich denke da nur an die Wasserstofftechnologie, mit der gerade unser Landkreis punkten und eine zentrale Rolle bei der Energiewende spielen kann. Der Landkreis Vorpommern-Rügen ist bereits offizielle Wasserstoffregion und wurde in die Regionförderung „HyLand“ 2019 aufgenommen, wobei die Fachhochschule Stralsund hierbei Vorreiter ist. MV sollte mehr die Potentiale als Gesundheitsland oder die Nutzung erneuerbaren Energien nutzen. Mecklenburg-Vorpommern hat die Chance, auf kreative Lösungen zu setzen, statt auf die klassische Wirtschaft.

Und im Tourismus sollten wir eher auf Qualität statt Quantität setzen.

KONKRET FÜR STRALSUND: Zusammenarbeit des MakerPorts und lokalen Firmen unbedingt fördern. Aufbau einer Markthalle mit regionalen Produkten und Stärkung der Wochenmärkte in Stralsund.


OHNE KULTUR WIRD'S STILL
Die harten Einschnitte des letzten Jahres haben besonders den Kulturbereich getroffen und jetzt gilt es, den wieder mit Leben zu füllen, ihm den Stellenwert zu geben, den er verdient, und ihn zu unterstützen. Für mich hat Kultur einen großen Stellenwert. Es ist Alltag sozusagen.

KONKRET FÜR STRALSUND: Ausbau der Stadtbibliothek zu einem kulturellen Begegnungsort. Räumlichkeiten für kulturelle Veranstaltungen & für Vereine schaffen.



INFRASTRUKTUR: IM LAND ZUM LEBEN
ÖPNV ist Daseinsvorsorge. Genau sowie bezahlbare Wohnungen und der Arzt um die Ecke.
Ich wünsche mir ein „365 Ticket“ für den ÖPNV für ganz Vorpommern-Rügen 

(365 Euro für 365 Tage ÖPNV-Nutzung) und einen MV-einheitlichen Tarif.
und natürlich weitere Investitionen in das Radwegenetz, damit auch die Vorpommern mal das Auto stehen lassen.
Dafür kann man vielleicht mal die Rufbusse auf dem Land nutzen, um von A nach B zu kommen. Mit einer bessere Taklung zwischen Bus und Bahn wird vieles einfacher.


KONKRET FÜR STRALSUND: Die Stralsunder Altstadt barrierefrei und radfreundlich gestalten und ohne Autos - also nur Parken in der Altstadt für Anwohner und Durchfahrten nur für Lieferverkehr.


Was für mich am wichtigsten ist:
Politik muss erklärbar sein
.

 Nichts ist schlimmer als Unverständnis, Misstrauen und Unwissenheit. Das baut ganz schnell Mauern auf und hinterlässt Gräben, die uns trennen. Dabei kann man dem begegnen: mit Erklärungen und Zeit. 
Diese Zeit möchte ich mir nehmen. Denn sonst werden Entscheidungen nicht mitgetragen. Regelmäßige Dialoge sind das Wichtigste, was Politik tun kann. Dialoge zwischen Landesregierung, Kommunen und den Bürgerinnen und Bürgern. 
Durch Sprechstunden, Telefonsprechstunden und persönliche Besuche vor Ort.
 Bitte laden Sie auch mich jetzt gerne ein!


Und welche Idee haben Sie für Stralsund? Für Vorpommern? Was ist Ihnen wichtig? Schreiben Sie mir und lassen Sie uns alle Ideen zusammentragen!