Zum Inhalt springen
Klara Geywitz Foto: Beatrix Hegenkötter

4. Februar 2022: Auf meiner ersten Fraktionsklausur hatten wir Bundesbauministerin Klara Geywitz

in unserer Tagung. Angesichts hoher Energiepreise und niedrigem Einkommen oder niedriger Rente müssen viele auf jeden Cent achten. Um das abzufedern, hat die #Bundesbauministerin als ein erstes Projekt den #Heizkostenzuschuss für Wohngeldberechtigte auf den Weg gebracht. Das hilft allein in Mecklenburg-Vorpommern rund 35.000 Menschen.
Ein weiterer Schwerpunkt war bezahlbares, gutes und nachhaltiges Wohnen. Auch bei uns in Mecklenburg-Vorpommern spielen bezahlbare Mieten und gestiegene Energiekosten zunehmend gewichtige Rolle.

Der Bund wird pro Jahr eine Milliarde Euro in den sozialen Wohnungsbau stecken und eine weitere in nachhaltigen Wohnungsbau wie etwa die energetische Sanierung.

#wohnen #sozialerwohnungsbau #energiekosten #Niedriglohn #energiepreise #stralsundeinlebenlang #stralsundhältzusammen #hansestadtstralsund #stralsundliebe #stralsund #hansestadtstralsund #mvtutgut #ostseezeitung #spd #spdmv #hegenkoetter

Vorherige Meldung: Mahnwache am Montag, 7.2., um 18 Uhr in Stralsund am Rathaus

Nächste Meldung: "chance.natur" - ist ein Projekt, dass sich um den Erhalt unserer Heimat & Natur kümmert

Alle Meldungen